Zurück zur Startseite.
Seitenstruktur im Überblick.
   
   

Willkommen > Produkte > Operative Innovationen

Operative Innovationen

Bei den operativen Innovationen lassen sich nochmals vier Handlungsfelder unterscheiden:

  • Organisatorische Innovationen

  • Prozess-Innovationen

  • Technologie-Innovationen

  • Innovationen im Mitarbeiterverhalten

Organisatorische Innovationen

Diese umfassen Erneuerungen vor allem im Bereich der Aufbauorganisation, bspw. der Etablierung einer Organisationsstruktur

  • für das Management horizontaler Geschäftsprozesse
  • für ein systematisches Innovationsmanagement.


Prozess-Innovationen

Hier geht es um die Optimierung der Ablauforganisation, d.h. dem Re-Design von Geschäftsprozessen und ggf. deren Unterstützung durch Entwicklung und/oder Einführung von DV-/ERP-Systemen.
Wir bieten ein erprobtes Vorgehensmodell an, in dessen Mittelpunkt der allgemein akzeptierte Erfolgsfaktor für derartige Projekte steht:

Die Einbeziehung der Beteiligten und Betroffenen von Anfang an.

Beim Re-Design von Geschäftsprozessen ist Vorgabe der Ziele und Rahmenbedingungen durch das Top-Management von besonderer Bedeutung, da durch diese Projekte die vertikalen/funktionalen Organisationsstrukturen i.d.R. modifiziert werden müssen.


Technologie-Innovationen

Diese befassen sich mit der Identifizierung und/oder Entwicklung neuer Technologien

  • für die Produktentwicklung, bspw. mit Innovationen in der Fertigungstechnik
  • der Architektur der Informationstechnologien, bspw. Open Source Software
  • Inter-/Intranet-Lösungen, bspw. für ein Wissensmanagement
  • oder dem mobilen Computing in der Transportlogistik.


Innovationen im Mitarbeiterverhalten

Hierbei geht es uns um Veränderungen im Denken und Verhalten der Mitarbeiter; dazu bieten wir folgendes Training an

  • Kommunikationsmethoden,
    u.a. Moderationsmethoden, professionelle Gesprächsführung, Konfliktmanagement und die Harvard-Verhandlungstechnik
  • Präsentationsmethoden
    hier wird das Pyramidenprinzip von Barbara Minto, einer ehemaligen McKinsey-Mitarbeiterin, zum Strukturieren professioneller Texte und (PowerPoint-) Präsentationen trainiert
  • Analyse- und Entwurfsmethoden,
    u.a. Objektorientierter Systementwurf und Konzeptionelles Datenmodell-Design
  • die Lateralen Denkmethoden von Edward de Bono:
    Die sechs Hüte des Denkens®
    und die Instrumente zum strukturierten Denken und Handeln zum systematischen Wechsel der Betrachtungsperspektive einer Situation oder eines Sachverhaltes zwecks Steigerung der Effektivität und Effizienz von Evaluationen und Entscheidungen sowie
    Laterales Denken® zur systematischen Generierung von Alternativen und neuen Ideen.

 

Neues und Interessantes

 

Wieder einmal Tipps für bessere Meetings
Dieses Mal sind es 8, die die COMPUTERWOCHE in ihrer Ausgabe vom 17.11.16 >>> veröffentlicht, wir haben einen anderen Tipp: Wenden Sie die von Dr. Edward de Bono entwickelte Methode TheSixThinkingHats® an und Sie erhalten in erheblich kürzerer Zeit.
23.11.2016

Versprochen!

Doch zunächst zu den 8 Tipps der COMPUTERWOCHE:  „1. ...
Das tägliche Elend im Büro
Wir meinen: Der Moderator sollte immer ein Externer sein!
13.03.2016
Titelt Nadine Oberhuber in der F.A.S. vom ...
Grenzen der Wahrnehmung
Aus dem Buch Serious Creativity von Edward de Bono
02.02.2016

Der Unterschied zwischen Taktik und Strategie:

Ohne Krawatte wird man nicht kreativer!
Das meinen wir.
09.01.2016

"Das Ende der Krawatte" titelte Bettin Weiguny am 13. 12.2015 in der Frankfurter ...

Wie Sie Bedenkenträger produktiv machen
05.12.2015
Vor Jahren hielt ich für die Verwaltung einer Stadt im Ruhrgebiet das deBono-Seminar SixThinkingHats®, ...
Sprechen Sie mir uns.
Anbieterkennzeichnung nach TDG.
Datenschutz und mehr.